Allgemein · Rezensionen

Rezension – Percy Jackson, Diebe im Olymp

hallo

Ich wollte unbedingt wissen, warum alle die Welt um Percy Jackson so lieben und habe endlich den 1. Band gelesen. Den Film habe ich schon vorher gesehen und der gefiel mir richtig gut, umso gespannter war ich darauf, ob es viele Unterschiede zum Buch gibt 😏

An dieser Stelle bedanke ich mich auch noch beim Carlsen Verlag für das Rezensionsexemplar/Willkommengeschenk 💚 Das Maoam habe ich natürlich sofort verschlungen 😀

dav

infos

Titel: Percy Jackson – Diebe im Olymp
Autor: Rick Riordan
Verlag: Carlsen
Genre: Kinder-/Jugendbuch
Reihe: Band 1
Seitenanzahl: 448 Seiten
ISBN: 978-3-551-31058-3
Ersterscheinung: 01.02.2006
Format: € 8,99 [D] | € 9,30 [A] Taschenbuch | € 9,99 E-Book

Interesse? Hier kommst du zum Buch und hier zu Amazon

inhalt

Klappentext:

Irgendjemand hat etwas gegen ihn, da ist sich Percy sicher. Ständig fliegt er von der Schule, immer ist er an allem schuld und dann verwandelt sich sogar seine Mathelehrerin plötzlich in eine rachsüchtige Furie. Wenig später erfährt Percy das Unglaubliche: Er ist der Sohn des Meeresgottes Poseidon – und die fiesesten Gestalten der griechischen Mythologie haben ihn ins Visier genommen! Percys einzige Chance: Er muss sich mit den anderen Halbgöttern verbünden…

„Und sogar Stärke muss der Weisheit manchmal unterliegen“ – Seite 384

meinung

Percy Jackson ist ein 12-jähriger legasthenischer hyperaktiver Junge,der ständig Ärger in der Schule hat. Seinen Vater hat er nie kennen gelernt. Er lebt mit seiner Mutter in einer Wohnung mit seinem „stinkenden“ Stiefvater Gabe. Immer wieder passieren ihm seltsame Dinge, die er nicht versteht und sein bester Freund Groover verhält sich gegenüber ihm auch merkwürdig. Unterstütztung und Aufmunterung erhält er in der Schule nur von seinem Geschichtslehrer Mr. Brunner. Bei einem Museumsausflug nehmen die Dinge ihren Lauf und plötzlich verwandelt sich seine Mathelehrerin in eine seltsame Gestalt und greift ihn an. Doch Mr. Brunner kommt ihm rechtzeitig zur Hilfe. Percy kann sich das alles nicht erklären und hinterfragt die Vorkommnisse. Doch sein Lehrer tut so, als wäre nichts geschehen.Wird Percy herausfinden, was das alles mit ihm zu tun hat? Was steckt dahinter? 😏

Ich war sehr gespannt auf die Geschichte, da es um diese Reihe eine Zeit lang einen großen Hype gab. Die Verfilmung habe ich, wie oben schon erwähnt, gesehen und die fand ich großartig; vor allem die Hauptbesetzung – Logan Lerman 😍 Natürlich fand ich es auch besser, dass im Film die Schauspieler schon älter dargestellt wurden.

So, kommen wir aber zum Buch. Der Einstieg ähnelte dem Film, sodass mir einige Situationen schon bekannt vorkamen und der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen. Die Charaktere werden detailliert beschrieben, sodass sie mir auf Anhieb sympathisch sind. Die vorkommenden Götter sind teilweise schon aus dem Geschichtsunterricht bekannt, aber immer neue Facetten und beschriebene Eigenschaften machen die Persönlichkeiten sehr lebendig und interessant. Positives, Negatives, „zwischenmenschliche“ Streitereien  – auch das ist Göttern nicht fremd. Nur haben schon kleine Zwistigkeiten große Auswirkung, vor allem auf die Menschheit. Blitz und Donner, Naturkatastrophen, Kriege – die Dimensionen sind gigantisch. Und Percy gerät mitten in den Trubel. Er ist für sein junges Alter sehr mutig und tapfer,  der Junge hatte es nie leicht und lässt sich trotzdem nicht unterkriegen. Das fand ich sehr bewundernswert. Auch die sich neu aufbauenden Freundschaften, die sich während seiner Mission entwickeln, sind sehr authentisch beschrieben. So wie es auch uns im echten Leben ergeht: anfängliches Zögern, Herantasten an die Anderen, die unterschiedliche Herkunft – trotzdem schweißt eine gemeinsame Mission oder ein gemeinsames Ziel zusammen. Die Handlungsorte – z.B. Las Vegas, New York etc. – und  vorkommenden Gebäude sind gut dargestellt und haben mich sehr an meine Urlaubsreise in die USA erinnert. Das macht dann doppelt Spaß! 💕

Übrigens findet man am Ende der Geschichte noch eine Auflistung der verschiedenen Gottheiten, Begriffe etc. Das war für mich sehr hilfreich, so konnte ich zwischendurch immer nachschlagen und mich noch genauer über die Götter informieren 👌

fazit

Eine gelungene Geschichte für jung und alt. Wer sich für die griechische Mythologie interessiert, sollte diese Reihe starten. Ich freue mich schon darauf, die nächsten Bände um die Abenteuer von Percy Jackson zu lesen 🌊

vier
kathi

Advertisements

5 Kommentare zu „Rezension – Percy Jackson, Diebe im Olymp

  1. Sehr schöne Rezession. Jedoch würde ich gerne noch hinzufügen, dass ich ebenfalls die Buchreihe durchgelesen habe und an sich ist es eine schöne Geschichte. Das Problem ist nur, das Dinge falsch dargestellt werden und das ganze beinahe wie eine Parodie daherkommt. Natürlich sind die Originalgeschichten eventuell zu hart für Kinder und Jugendliche, jedoch hätte der Autor das Problem anders regeln können.
    Am schmerzhaftesten fand ich den Missbrauch des namens Perseus, durch die verniedlichung Percy, dazu kommt noch, dass der Hauptdarsteller mit diesem Namen als Poseidons Sohn gilt, obwohl in der Originalfassung der große Zeus sein Vater war.
    Wenn man die Fakten außen vor lässt, ist es durchaus eine sehr unterhaltsame Buchreihe.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s