Allgemein · Rezensionen

Rezension – Schattendiebin

hallo

Ich möchte euch heute das Buch „Schattendiebin“ von Catherine Egan vorstellen. Lovelybooks.de hat mit dem Ravensburger Verlag eine tolle Aktion gestartet. Einige Mitglieder von Lovelybooks haben einen Brief mit einer Karte bekommen und dadurch die Chance, eine der Schattendiebinnen-Boxen zu gewinnen. Auf diese Karte sollte man seine besondere Magie schreiben und dann mit dem Hashtag #meinemagie #schattendiebin auf Instagram posten/teilen. Dann haben wir alle zittern und warten müssen, ob wir unter den glücklichen Gewinnern sind 🙂 Ich wurde nicht per Mail oder Instagram benachrichtigt, sondern plötzlich kam der Postbote  und hat mir ein Paket in Hand gedrückt – es war die Box! Ich habe mich so sehr gefreut ❤

dav

Auf dem Bild könnt ihr nochmal sehen, was sich alles in der Box befunden hat. Wahnsinnig toll was sich Lovelybooks und die Verlage immer einfallen lassen! 😍

dav

infos
Titel: Schattendiebin – Die verborgene Gabe
Autor: Catherine Egan
Verlag: Ravensburger
Genre: Jugendbuch, Fantasy
Reihe: Band 1 (Trilogie)
Seitenanzahl: 416
ISBN: 978-3-473-40147-5
Ersterscheinung: 01.02.2017
Format: Paperback € 17,00 [D] | € 17,48  [A] | E-Book € 6,99
Interesse? ⟶ Hier geht es zum Buch und hier zu Amazon

inhalt
Klappentext (vorne):

Seit sie denken kann, besitzt Julia die Gabe, sich vor den Blicken anderer zu verbergen. Für ihren Job als Diebin und Spionin ist diese Fähigkeit mehr als nützlich. Doch sie kann ihr auch gefährlich werden, denn der König hat Magie verbannt und lässt Hexen öffentlich hinrichten. Für ihren neuesten Job soll Julia sich als Dienstmädchen bei der reichen Frau Och einschleichen und die Bewohner des Hauses ausspionieren. Schnell erkennt Julia, dass Frau Och sich nicht um das Verbot des Königs schert. Zusammen mit einem zwielichtigen Professor und seinem jungen Assistenten Frederick versteckt sie gefährliche Kreaturen im Keller und hilft verfolgten Hexen. Als eine gehetzte junge Frau mit ihrem Baby bei Frau Och Zuflucht sucht, erfährt Julia, was ihr mysteriöser Auftraggeber wirklich von ihr erwartet. Und selbst eine unsichtbare Diebin kann sich nicht vor ihrem eigenen Gewissen verstecken …“

dav

cover
Mir gefällt das Cover ausgezeichnet, da schon in Julia’s Bild ihre besondere Gabe des Unsichtbar-Werdens bzw. mit dem Raum zu verschmelzen eindrucksvoll dargestellt wird. Das violette Tapetenmuster im Vintagestyle und der verspielte Schriftzug bilden eine Einheit, die mich sehr anspricht. Sehr gut gelungen! 🙂

meinung
Der Klappentext verrät nicht sehr viel vom Inhalt, was ich persönlich sehr mag. Er macht aber neugierig auf die Handlung. Der Einstieg ins Geschehen war nicht so einfach, man muss sich etwas einlesen um die vielen Charaktere unterscheiden und einordnen zu können. Jeder Charakter hat spezielle Fähigkeiten, Laster oder gute Seiten, die oft nicht auf den ersten Blick erkennbar sind. Julia, die Hauptprotagonistin, geht scheinbar pragmatisch an die ihr erteilten Aufträge heran, um ihr Überleben zu sichern – das wirkt sehr authentisch. Auch ihr innerer Zwiespalt wird sehr gut dargestellt. Die Liebesbeziehung, die man sich auch erwartet, ist nicht wirklich vorhanden, bleibt eher im Hintergrund. Das ist etwas schade 😉

Die Geschichte selbst ist sehr komplex, ich war sehr überrascht, wie viele Geschehnisse – auch aus der Vergangenheit der einzelnen Personen – sich dann doch zu einer gemeinsamen Story entwickeln und zusammenfügen. Fantasy-Elemente, die vorherrschende Angst vor Ungeheuern und Hexen (und die Jagd auf sie), die Beschreibung der einzelnen Schauplätze vergangener Jahrhunderte, dieser Mix hat es für mich sehr spannend und facettenreich gemacht. Es ist ein ganz eigener Schreibstil und dadurch nicht so einfach zu verschlingen wie manch andere Jugendbücher. Aber für mich sehr spannend und gut gelungen 💕

fazit
Als Abend- bzw. Bettlektüre war das Buch für mich nicht geeignet, da ich doch einige Zeit bzw. Kapitel benötigte, um mich in das Geschehen hineinzuversetzen bzw. die einzelnen Personen kennenzulernen und unterscheiden zu können. Das oftmalige „Herum-Switchen“ zwischen einzelnen Situationen, die ein besseres Verstehen ermöglichen sollen, war für mich teilweise kompliziert. Mir halfen dabei persönlichen Notizen und Anmerkungen sehr viel, um die umfangreiche Handlung zu durchschauen. Ein Wochenende auf der Couch – und diese Geschichte hat mich gefesselt und nicht mehr losgelassen. Der Ideenreichtum der Autorin und das für mich spannende Umsetzen hat bei mir Lust auf die Fortsetzung geweckt 😏
vier
Hier könnt ihr euch noch einen großartigen Trailer vom Ravensburger-Verlag anschauen!

kathi

Advertisements

3 Kommentare zu „Rezension – Schattendiebin

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s